Suche

Gesunder Lebensstil und Yoga


Der Umgang mit Gesundheit und Wohlbefinden wird auch von uns zunehmend geschätzt.


Yoga beinhaltet nicht nur körperliche Übungen, Asanas, sondern auch Ernährung und Lebenseinstellung. Viele Yogis leben auch nach einem Lebensstil wie B. Ayurveda und essen meistens vegan oder vegetarisch.


Ayurveda und Yoga stammen aus derselben Philosophie. Ayurveda zielt darauf ab, die richtige Lebensweise (Dharma) in die Mitte zu stellen, während Yoga sich auf das Ziel der Erleuchtung (Moksha) konzentriert. Körper, Geist und Bewusstsein bilden eine Einheit.


Ayurveda bedeutet - Wissenschaft vom Leben.


Es stammt aus dem alten Indien und wurde in der Sanskrit-Sprache geschrieben. Es enthält eine Fülle von Kenntnissen über gesundes Leben und die Heilung von Krankheiten, von der Psychologie bis zu Operationen, von der Kinder- bis zur Altersheilkunde.


Es gibt vier Ziele im Leben:

DHARMA - Die richtige Art zu leben

MOKSHA - Erleuchtung

ARTHA - materieller Wohlstand

KAMA - sinnliches Vergnügen


Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, schließen Sie die Augen und stellen Sie sich die Frage:

Was sind meine Ziele im Leben?

*Sinn

*Beiträge

*Werte

*Zufriedenheit

*Entwicklung




Dharma

Fördere durch deine Lebensweise deine innere und äußere Gesundheit und Harmonie. Bleib deiner Natur treu, auch wenn du ständig Gewohnheiten ausgesetzt bist und handle aus Pflicht und Respekt ihr gegenüber. Handle für das Gemeinwohl, du bist für dich und anderen Verantwortlich.


Mosksha

Überwinde die Grenzen um innerlich frei zu werden, frei um sich mit dem Körper und dem Geist zu identifizieren, die wahre Natur ist das Bewusstsein jenseits. Dies ist ein sehr hohes Ziel und kann durch lange und regelmäßige Praxis von Hatha (Pranayama, Asanas und Entspannung) und Raja Yoga (positives Denken und Meditation) erreicht werden.


Artha

Yoga verurteilt den Reichtum nicht, es sollte dabei kein anderer einen Schaden davon tragen und ein Überfluss vermieden werden. Gewisser Wohlstand ist für den Lebensunterhalt erforderlich.


Kama

Kunst und Natur bereichert uns positiv, jedoch sollte die Sinnesbefriedigung in Grenzen gehalten werden, ansonsten kann dies zu Sucht, Frustration und Krankheit führen.


Ayurveda ist das Wissen um ein glückliches und ein unglückliches, ein gutes und ein schlechtes Lebe und davon, was zu diesen vier Aspekten beiträgt.” CHARAKA


Ayurveda und der menschliche Körper

Im Ayurveda bildet sich der Körper aus den drei Doshas (Energien), den sieben Dhatus (Gewebe) und den drei Malas (Ausscheidungsprodukte). Diese drei und das Agni (Feuer) müssen im Gleichgewicht sein um gesund zu bleiben. Damit der Körper gesund bleibt dürfen sie nicht zu schwach aber auch nicht zu stark sein. Es sorgt für Vitalität und eine größere Kapazität für Prana (Lebensenergie), so werden Krankheiten vorgebeugt.



Die drei Doshas

Diese Energien durchdringen Körper und Geist, jedes hat seine bestimmten Funktionen. Wenn sie im Gleichgewicht sind kann der Körper effektiv arbeiten.

VATA Kraft der Bewegung, Aktivität und Wahrnehmung.

PITTA die Quelle aller Umwandlungsprozesse.

KAPHA die Stärke und Stabilität des Körpers.


Die sieben Dhatus

Die Physische Form besteht aus diesem Gewebe, sind diese gesund, kann der Körper Ojas produzieren. diese Substanz unterstützt das Prana (Lebensenergie) und schützt das Gewebe vor Schäden.


Die drei Malas

Dazu gehören Stuhl, Urin und Schweiß, diese sollten zeitgerecht ausgeschieden werden um im Gleichgewicht zu bleiben. Wenn sie sich zu lange ansammeln können Krankheiten die Folge sein.


Agni

Das Feuer, Verdauungsfeuer ist wichtig für eine gute Verdauung der Nahrung und der Bildung eines starken Gewebes. Durch schlechte Feuer sammelt sich unverdaute Nahrung, Ama, dies wirkt toxisch und kann zu Krankheiten führen.



Mein Dosha (Energien) erkennen

Jeder von uns hat seine eigene Konstitution (körperliche und psychische Verfassung) die im Ayurveda und somit auch im Yoga sehr wichtig ist um seinen Lebensstil und seine Yoga Art zu bestimmen.

Jeder einzelne besitzt alle drei Doshas aber in unterschiedlicher Ausprägung. Jedes Dosha besteht aus zwei Elementen, Luft, Erde, Äther, Feuer und Wasser, jedes hat seine Eigenschaften. Diese Eigenschaften definieren die Doshas und seine Aufgaben im Körper. Vata besteht aus dem Element Luft (Bewegung) und Äther (Raum), Pitta aus Feuer (Umwandlung) und Wasser (Fluidität) und Kapha aus Erde (Masse) und Wasser (Fluidität).

Durch den unterschiedlichen Eigenschaften benötigt jeder was anderes, z.B. für Vata Körper fallen dynamische Yoga Einheiten leichter als für Kapha Körper. Dasselbe gilt auch für die Ernährung um ein gesundes Leben zu führen, deshalb ist es sinnvoll einen kurzen Fragebogen auszufüllen um dein Dosha zu bestimmen.


GRATIS DOWNLOAD: FRAGEBOGEN
Fragebogen zur ermittlung der Konstitution
.pdf
Download PDF • 1.15MB


SON04816-min.jpg

Hallo, danke fürs vorbeischauen

Ich bin Franzi aus den Alpen, hier erfährst du mehr über meine Geschichte, wie ich Yogalehrerin wurde. Erfahre Tipps und Tricks über Yoga und einen gesunden Lebensstil.